Weiter direkt zum [ Seiteninhalt ] oder zur [ Navigation ].

Inhalt der Website: Die Website des Bündner Naturmuseums zeigt Ihnen auf, was es bei uns alles zu entdecken und erleben gibt. Daneben bietet sie Ihnen auch einen interessanten Blick hinter die Museumskulissen.

Hinweis: Sie haben die von uns definierten Style-Sheets (CSS) abgeschaltet oder Sie nutzen leider einen älteren Browser, daher wird diese Seite anders dargestellt.

Hinweis: Weitere Informationen über die Darstellung dieser Website finden Sie in den Besucherinfos

Bitte nutzen Sie einen anderen Browser wie Internet Explorer 8, Safari 4 oder Firefox 3, da sonst die Website nicht korrekt dargestellt wird.

Wählen Sie eine Sprache aus:
deutsch rumantsch italiano english |

Pfad der aktuellen Seite:
BNM  :  Museum  :  Aktuell.

Unsere Adresse:
Bündner Naturmuseum · Masanserstr. 31 · CH-7000 Chur · Tel.: +41 (0)81 257 28 41 · E-Mail

Unsere Internet-Adresse: http://www.naturmuseum.gr.ch
  |   Öffnungszeiten: Di - So: 10:00 - 17:00 h, Montags geschlossen.

Willkommen auf der Website des Bündner Naturmuseums!

Schön, dass Sie uns besuchen. Unsere Website zeigt Ihnen auf, was es im Bündner Naturmuseum alles zu entdecken und erleben gibt. Daneben bietet sie Ihnen auch einen interessanten Blick hinter die Museumskulissen. Lassen Sie sich überraschen! 

 

Vortrag der Naturforschenden Gesellschaft

Am Dienstag, 20. Februar 2018, 20.15 Uhr, findet im Bündner Naturmuseum ein Vortrag der Naturforschenden Gesellschaft Graubünden (NGG) statt.

 

Dr. Christian Marti, Biologe, Hobbymusiker und ehemaliger Bibliothekar und Mitglied der Institutsleitung der Schweizerischen Vogelwarte ist ein profunder Kenner der Vögel und ihrer Gesänge. Er geht musizierend, singend und pfeifend einigen biologischen und musikalischen Aspekten des Vogelgesangs nach.

 

Weitere Informationen finden Sie hier. 

 

Der Vortrag ist öffentlich, Eintritt CHF 10.- (für NGG-Mitglieder, Schüler und Studierende kostenfrei).

Wildkundliche Kurse 2018

Erfahrene Wildbiologinnen und Wildbiologen vermitteln auch 2018 Wissenswertes über die faszinierende Welt der einheimischen Wildtiere und deren Lebensräume. Die Kurse richten sich sowohl an Kandidatinnen und Kandidaten der Jagdeignungsprüfung als auch an alle naturinteressierten Laien. Die Referenten sind Mitglieder des Arbeitskreises der Bündner Wild- und Fischbiologen und mit Wildtieren in Theorie und Praxis vertraut.

 

Die «Wildkundlichen Kurse» finden zwischen 23. Januar und 17. Februar 2018 im Bündner Naturmuseum in Chur statt. Am Samstag, 24. Februar wird zudem ein Kurs im Bündner Naturmuseum auf Italienisch durchgeführt. An diesem Tag ist der Vogelparcours nur für die Kursteilnehmer geöffnet.

 

Die Kurse in Zernez finden zwischen 25. Januar und 17. Februar 2018 im Schweizerischer Nationalpark, "Auditorium im Schlossstall" statt. Für die Durchführung der Kurse in Zernez ist die Mindestanzahl Kursteilnehmer von 10 Personen Bedingung.

 

Die Kurse können einzeln gebucht werden.

Die Teilnehmerzahl pro Kurs ist beschränkt. Berücksichtigung des gewünschten Datums in der Reihenfolge der Anmeldungen.

 

Mehr zum Kurs finden Sie hier.

Vogelbestimmungsparcours

Im Rahmen der laufenden wildkundlichen Kurse steht vom 30. Januar bis 10. März 2018 ein Vogel-Bestimmungsparcours bereit. Hier können die wichtigsten Vogelarten unseres Kantons kennengelernt und bestimmt werden. 

 

Achtung, am Samstag, 24. Februar ist der Vogelparcours nur für die Kursteilnehmer geöffnet.

 


An der Museumskasse erhalten Sie mehr Informationen dazu.

Dialog Natur 2018

Anfang April 2018 beginnt der Kurs "Dialog Natur: Graubündens Natur und Landschaft im Spannungsfeld zwischen Nutzung und Schutz". An fünf Kurstagen in den Monaten April bis September erfahren die Teilnehmer viel Wissenswertes über Pflanzen, Tiere und ihre Lebensräume im Spannungsfeld zwischen Nutzungsansprüche und Schutzinteressen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier und hier erhalten Sie das Anmeldeformular.

Inventar der Mauersegler-Nistplätze

Mauersegler brüten praktisch ausschliesslich an Gebäuden. Ihre Nistplätze werden leider bei Renovationen oftmals durch Unkenntnis der Vorkommen zerstört. Um einer weiteren Abnahme von Nistplätzen vorzubeugen, erfassten der Vogelschutz Chur und das Bündner Naturmuseum von 2013 bis 2016 die Brutplätze des Mauerseglers in Chur. Das Inventar soll helfen, Nistplätze von Mauerseglern bei Renovationen in der Planung frühzeitig zu erkennen und berücksichtigen.

 

Das Dokument kann hier eingesehen werden.

Verkauf von Fischerpatenten

Fischereipatente können von Dienstag bis Samstag von 10 - 17 Uhr am Empfang des Bündner Naturmuseums bezogen werden.

 

Feldbotanik Graubünden 2018

2018 finden mehrere Feldbotanik-Exkursionen für Fortgeschrittene statt.

 

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wissenschaftscafé Graubünden

Im Jahr 2018 finden erneut mehrere Wissenschaftscafés statt. Dabei diskutieren Expertinnen und Experten mit dem Publikum über wissenschaftliche Themen, die speziell für Graubünden von Bedeutung sind.

 

Die Naturforschende Gesellschaft Graubünden und das Bündner Naturmuseum organisieren am 1. November 2018 gemeinsam einen Anlass zum Thema Antibiotika – wie lange helfen sie noch?

 

Die Anlässe in Chur finden im Café B12 (neben dem Naturmuseum) statt.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Goldschakal im Bündner Naturmuseum

Der Goldschakal breitet sich seit einigen Jahren aus dem Osten nach Westeuropa aus. 2011 wurde erstmals ein Tier in der Schweiz nachgewiesen, 2015 und 2016 erfolgten zwei Feststellungen in Graubünden. Das Bündner Naturmuseum zeigt seit Juli neu und einzigartig in der Schweiz einen Goldschakal in seiner Dauerausstellung.

Sammlungskatalog Online

Das Bündner Naturmuseum beherbergt in seinem Kulturgüterschutzraum Sammlungen von Pflanzen, Tieren, Fossilien, Mineralien und Gesteinen, die das Herzstück des Museums bilden. Im Verlauf des Winters 2015/2016 haben die Sammlungsmanager des Bündner Naturmuseums zu jeder bekannten Sammlung eine Art Steckbrief (Metadaten) verfasst. Sie sollen Fachleuten, Studierenden sowie interessierte Laien ermöglichen, schnell und zielgerichtet die gewünschte Information zu finden.

Die über 200 erstellten Steckbriefe sind hier zu finden.

Verbreitungsatlas der Säugetiere der Schweiz

Die Schweizerische Gesellschaft für Wildtierbiologie plant die Herausgabe eines neuen Verbreitungsatlas der Säugetiere der Schweiz. Um eine möglichst gute Datengrundlage zu haben, ruft sie die Bevölkerung auf, Beobachtungen, Totfunde, Spuren, Lautäusserungen usw. von Säugetieren zu melden. Meldungen können im Internet über www.säugetieratlas.wildenachbarn.ch erfasst werden. Totfunde können im Bündner Naturmuseum abgegeben werden. Angaben zu Fundort und Funddatum/-zeit sind jeweils zwingend anzugeben.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Hauszeitung des Naturmuseums

Haben Sie Lust auf Hintergrundsinformationen zum Bündner Naturmuseum? Die aktuelle Ausgabe der Hauszeitung des Bündner Naturmuseums kann hier heruntergeladen werden. Möchten Sie unsere Hauszeitung lieber per Post erhalten? Gratis-Abo unter 081 257 28 41 oder mit diesem Formular.

KinderStadtMuseumPlanChur

Erleben Sie die Stadt Chur und ihre Museen mit Hilfe des überarbeiteten KinderStadtMuseumsPlanChur!

Das Bündner Naturmuseum, das Bündner Kunstmuseum und das Rätische Museum haben zusammen mit dem Amt für Kultur Graubünden einen ganz besonderen Stadtplan realisiert. Gross und Klein sollen mit dem Kinderstadtplan auf abwechslungsreiche und spielerische Art durch Chur und in die drei kantonalen Museen in Chur geführt werden. Hier erfahren Sie mehr!

Museumsportal Graubünden

Das Amt für Kultur des Kantons Graubünden hat gemeinsam mit den rund 90 Museen und Kulturarchiven im Kanton das Portal www.museen-graubuenden.ch und den Führer "Die Museen im Kanton Graubünden" erarbeitet. Mit Hilfe des Büchleins und des Internetportals präsentieren sich gemeinsam 93 Institutionen des Kantons.
Die interaktive Graubünden-Karte erlaubt einen direkten Besuch jedes einzelnen Museums. Die Museen können zudem nach Kategorien oder regionalen Kriterien angezeigt werden. Klicken Sie hier. 

Wintererlebnisse mit REX

Der Rheintal-Express bringt Sie zu den schönsten Ausflugszielen zwischen Wil SG und Chur.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ende des Seiteninhalts. [Zurück zur Navigation.]
Amt für Kultur; externe Website
nach oben

Ende der Seite.