Weiter direkt zum [ Seiteninhalt ] oder zur [ Navigation ].

Inhalt der Website: Die Website des Bündner Naturmuseums zeigt Ihnen auf, was es bei uns alles zu entdecken und erleben gibt. Daneben bietet sie Ihnen auch einen interessanten Blick hinter die Museumskulissen.

Hinweis: Sie haben die von uns definierten Style-Sheets (CSS) abgeschaltet oder Sie nutzen leider einen älteren Browser, daher wird diese Seite anders dargestellt.

Hinweis: Weitere Informationen über die Darstellung dieser Website finden Sie in den Besucherinfos

Bitte nutzen Sie einen anderen Browser wie Internet Explorer 8, Safari 4 oder Firefox 3, da sonst die Website nicht korrekt dargestellt wird.

Wählen Sie eine Sprache aus:
deutsch rumantsch italiano english |

Pfad der aktuellen Seite:
BNM  :  Museum  :  Aktuell.

Unsere Adresse:
Bündner Naturmuseum · Masanserstr. 31 · CH-7000 Chur · Tel.: +41 (0)81 257 28 41 · E-Mail

Unsere Internet-Adresse: http://www.naturmuseum.gr.ch
  |   Öffnungszeiten: Di - So: 10:00 - 17:00 h, Montags geschlossen.

Willkommen auf der Website des Bündner Naturmuseums!

Schön, dass Sie uns besuchen. Unsere Website zeigt Ihnen auf, was es im Bündner Naturmuseum alles zu entdecken und erleben gibt. Daneben bietet sie Ihnen auch einen interessanten Blick hinter die Museumskulissen. Lassen Sie sich überraschen! Viel Spass!

 

 

Sonderausstellung 'Expo Nano'

Vom Donnerstag, 4. Februar bis Sonntag, 3. April 2016 ist die mobile interaktive Sonderausstellung über die Nanotechnologie zu Gast im Bündner Naturmuseum.

 

Unter dem Titel 'Chancen und Risiken der Nanotechnologie' stellt sie die Forschung rund um Nanomaterialien des Nationalen Forschungsprogramms NFP 64 vor. Zudem zeigt sie auf, in welchen Bereichen Nanomaterialien bereits eingesetzt werden und führt die Besucherinnen und Besucher durch die Welt der Nanotechnologie.

 

Hier finden Sie die Einladung zur Vernissage vom Mittwoch, 3. Februar im Saal des Bündner Naturmuseums und den Hinweis auf die Abendführung vom 10. März.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Öffentliche Tagung über Tiere an der Waldgrenze

Tiere an und über der Waldgrenze: Leben am Limit - Leben mit Zukunft?

Die Waldgrenze stellt eine markante Grenzlinie im Gebirge dar. Sie ist jedoch keine starre Grenze, sondern durch Mensch und Klima Veränderungen unterworfen. Wie leben Tiere über der Waldgrenze? Und wie sieht die Zukunft von Tierarten in einer Höhenlage aus, in der Nutzungseinflüsse und Klimawandel starke Veränderungen provozieren könnten? 

 

Das Tagungsprogramm finden Sie hier.

 

Termin: Samstag, 20. Februar 2016, 10.15–16.00 Uhr

Wildkundliche Kurse 2016

Erfahrene Wildbiologinnen und Wildbiologen vermitteln auch im 2016 Wissenswertes über die faszinierende Welt der einheimischen Wildtiere und deren Lebensräume. Die Kurse richten sich sowohl an Kandidatinnen und Kandidaten der Jagdeignungsprüfung als auch an alle naturinteressierten Laien. Die Referenten sind Mitglieder des Arbeitskreises der Bündner Wild- und Fischbiologen und mit Wildtieren in Theorie und Praxis vertraut.

 

Die «Wildkundlichen Kurse» finden zwischen 26. Januar und 20. Februar im Bündner Naturmuseum in Chur und vom 29. Januar bis 13. Februar im «Auditorium im Schlossstall» des Schweizerischen Nationalparks in Zernez statt. Am 27. Februar wird zudem ein Kurs am Bündner Naturmuseum auf Italienisch durchgeführt.

 

Die Kurse können einzeln gebucht werden.

Anmeldeschluss ist jeweils spätestens eine Woche vor Kursbeginn.

 

Mehr zum Kurs finden Sie hier.

Dialog Natur 2016

Kurs Dialog Natur 2016

Anfang April 2016 beginnt der Kurs „Dialog Natur: Graubündens Natur und Landschaft im Spannungsfeld zwischen Nutzung und Schutz“. An acht Kurstagen in den Monaten April bis Oktober erfahren die Teilnehmer viel Wissenswertes über Pflanzen, Tiere und ihre Lebensräume im Spannungsfeld zwischen Nutzungsansprüche und Schutzinteressen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Einführungskurs Vogelkunde 2016

Die Ornithologische Arbeitsgruppe Graubünden und das Bündner Naturmuseum in Chur führen ab dem 15. Februar 2016 einen Einführungskurs in das Bestimmen und Beobachten von Vögeln durch.
Informationen
und Anmeldeunterlagen finden Sie hier.

Verkauf von Fischereipatenten

Fischereipatente können immer von Dienstag bis Samstag jeweils von 10.00 - 17.00 Uhr am Schalter des Bündner Naturmuseums bezogen werden.

 

Weitere Informationen unter www.ajf.gr.ch.

Feldbotanikkurs 2015/2016

Der 1½ jährige Feldbotanikkurs hat im Mai 2015 begonnen und wird im Juli 2016 mit einer Prüfung abgeschlossen. Ein Einstieg ist momentan nicht mehr möglich. Hier können Sie die ursprüngliche Kursbeschreibung herunterladen.


Neuer Kursstart 2017 – Ausschreibung ab Ende 2016

 

Nach positiver Resonanz wird in 2016 wieder ein Vertiefungskurs für Fortgeschritteneangeboten. Diesmal zum Thema „Farne & Farnverwandte“. Strukturiert ist der Kurs in zwei Module, die sich unterschiedlichen Arten und Lebensräumen im Kanton Graubünden widmen (Bündner Rheintal: 25. & 26. Juni 2016 bzw. Engadin/Bergell: 6. & 7. Aug. 2016). Hier erhalten Sie weitere Informationen. Anmeldeschluss ist der 30. April 2016.

 

 Auf vielfachen Wunsch wird neu ein Lebensraumkurs für Fortgeschrittene zum Thema „Lebensräume des Engadins“ angeboten. Der erste Teil findet im Unterengadin (10. - 12. Juni 2016), der zweite im Oberengadin (12. - 14. Aug. 2016) statt. Der Kurs ist als mehrjähriger Zyklus konzipiert, so dass viele Naturräume des Kantons zukünftig begangen werden. Hier erhalten Sie weitere Informationen. Anmeldeschluss ist der 30. April 2016.

Die Hauszeitung des Naturmuseums

Haben Sie Lust auf Hintergrundsinformationen zum Bündner Naturmuseum? Die aktuelle Ausgabe der Hauszeitung des Bündner Naturmuseums kann hier heruntergeladen werden. Möchten Sie unsere Hauszeitung lieber per Post erhalten? Gratis-Abo unter 081 257 28 41 oder mit diesem Formular.

KinderStadtMuseumPlanChur

Die Stadt Chur und ihre Museen erlebnisreich entdecken ?
Ein ganz besonderer Kinderstadtplan macht's möglich

Das Bündner Naturmuseum, das Bündner Kunstmuseum und das Rätische Museum haben zusammen mit dem Kulturmarketing des Amtes für Kultur Graubünden einen ganz besonderen Stadtplan realisiert. Gross und Klein sollen mit dem Kinderstadtplan auf abwechslungsreiche und spielerische Art durch Chur und in die drei kantonalen Museen in Chur geführt werden. Hier erfahren Sie mehr!

Museumsportal Graubünden

Das Amt für Kultur des Kantons Graubünden hat gemeinsam mit den rund 90 Museen und Kulturarchiven im Kanton das Portal www.museen-graubuenden.ch und den Führer "Die Museen im Kanton Graubünden" erarbeitet. Mit Hilfe des Büchleins und des Internetportals präsentieren sich gemeinsam 93 Institutionen des Kantons.
Die interaktive Graubünden-Karte erlaubt einen direkten Besuch jedes einzelnen Museums. Die Museen können zudem nach Kategorien oder regionalen Kriterien angezeigt werden. Klicken Sie hier. 

Ende des Seiteninhalts. [Zurück zur Navigation.]
Amt für Kultur; externe Website
nach oben

Ende der Seite.